Prof. Volker Wieland, Ph.D.

Der Experte für Geldtheorie und Geldpolitik ist seit März 2013 Mitglied des Sachverständigenrates. Er ist Stiftungsprofessor für Monetäre Ökonomie und Geschäftsführender Direktor des Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS) an der Goethe-Universität Frankfurt.

Volker Wieland wurde 1995 an der Stanford-Universität in den USA promoviert und arbeitete anschließend für fünf Jahre an der US-Notenbank (Federal Reserve) in Washington. Seine Forschungsarbeiten wurden unter anderem in der American Economic Review, der European Economic Review und dem Journal of Monetary Economics veröffentlicht.

Seit seiner Berufung an die Goethe-Universität im November 2000 war Volker Wieland zudem als Berater für die Europäische Zentralbank (EZB) tätig.

2008 wurde er mit dem Duisenberg Fellowship der EZB ausgezeichnet. Von 2004 bis 2013 organisierte er mit der Konferenzreihe „The ECB and its Watchers“ ein öffentliches Diskussionsforum mit Vertretern der EZB, der Wissenschaft und der Finanzwelt.

„Die Nachfrage nach Krediten hängt längst nicht nur von der Höhe der Leitzinsen ab. Entscheidend sind auch die Ertragsaussichten der Unternehmen, die damit neue Investitionen finanzieren wollen. Und für wie kreditwürdig die Bank diese Unternehmen hält. Das ist wie mit dem Wetter: Wenn es mal wieder einen heißen Tag gibt, ist dies auch nicht zwangsläufig eine Folge des steigenden CO₂-Ausstoßes. Es kann auch einfach daran liegen, dass gerade Sommer ist.”

Kurzlebenslauf