Pressemitteilung

Wiesbaden, 10. Dezember 2010

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat in Zusammenarbeit mit dem französischen Conseil d’Analyse Économique (CAE) eine Expertise zur Messung von nachhaltigem Wachstum und gesellschaftlichem Fortschritt erstellt. Die Vorsitzenden der beiden Räte übergeben diese Expertise heute im Rahmen der 13. Tagung des deutsch-französischen Ministerrats an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy. Die gemeinsame Expertise trägt den Titel:

Wirtschaftsleistung, Lebensqualität und Nachhaltigkeit:

Ein umfassendes Indikatorensystem

Aus Sicht der Wirtschaftswissenschaften und der Statistik sollten drei eng miteinander verbundene Schlüsselfragen im Zentrum derartiger Betrachtungen stehen: Erstens: Wie können wir unser Berichtswesen über die Wirtschaftsleistung verbessern, um es so der Politik zu ermöglichen, die aktuelle Lage umfassender zu beurteilen sowie rechtzeitig und angemessen zu reagieren, wenn Krisen entstehen? Zweitens: Wie können wir unseren Blickwinkel von der derzeitigen Fokussierung auf die Wirtschaftsleistung hin zu einer generelleren Beurteilung der Lebensqualität erweitern? Und drittens: Wie können wir Indikatoren entwickeln, die uns Warnsignale geben, wenn unser Lebensstil die Nachhaltigkeit gefährdet?

Die erste und wohl bedeutendste Schlussfolgerung unserer Expertise ist die Ablehnung jedes Ansatzes, der die Messung des menschlichen Fortschritts mit nur einem einzigen Indikator vornehmen will. Das Leben ist zu komplex und die Anforderungen an statistische Nachweise sind zu verschieden, um die Zusammenfassung des erreichten Zustands in einem einzigen umfassenden Indikator sinnvoll zu ermöglichen. Obwohl ein solcher Indikator das Prinzip der Wirtschaftlichkeit betonen würde und leicht zu kommunizieren wäre, würde er kaum den Informationserfordernissen moderner demokratischer Gesellschaften gerecht. Stattdessen empfehlen wir, dass das umfassende Berichtswesen aus einem Indikatorensystem („dashboard“) bestehen sollte. Das System, das wir vorschlagen, steht für weitere Diskussionen offen. Es ist umfassend genug, um eine sinnvolle Diskussion der einzelnen Facetten der menschlichen Wohlfahrt zu ermöglichen, zugleich ist es aber nicht zu detailliert. Der Ansatz erkennt an, dass ein Monitoring des materiellen Wohlstands unabdingbare Voraussetzung für sinnvolle Wirtschaftspolitik ist, dass das Leben aber zugleich mehr zu bieten hat als materiellen Wohlstand. Unser Ansatz berücksichtigt zudem, dass der menschliche Fortschritt im Hinblick auf nicht-materielle Aspekte nur schwer zu fassen ist und dass es ratsam ist, in einer langfristigen Sicht die Konsequenzen eines unveränderten menschlichen Lebensstils aufzuzeigen.

Das von uns vorgeschlagene Indikatorensystem umfasst in den drei Bereichen Wirtschaftsleistung, Lebensqualität und Nachhaltigkeit die folgenden Indikatoren:

Sachverständigenrat zur Begutachtung
der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
Statistisches Bundesamt
65180 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 75-3640, Fax: 0611 / 75-2538
E-Mail: srw@destatis.de
Internet: www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de

Diese Pressemitteilung als PDF