Pressemitteilung zum Sondergutachten

Die europäische Währungsunion befindet sich in einer systemischen Krise, die den Fortbestand der gemeinsamen Währung und die ökonomische Stabilität Deutschlands gleichermaßen gefährdet. Die Entscheidungen der Staats- und Regierungschefs am 28. und 29. Juni 2012 können die Lage im Euro-Raum zwar kurzfristig stabilisieren. Doch die Krise bleibt weiterhin ungelöst und erneute Zuspitzungen drohen, wenn der bestehende Teufelskreis aus Bankenkrise, Staatsschuldenkrise und makroökonomischer Krise nicht durchbrochen wird. Aus diesem Anlass hat der Sachverständigenrat der Bundesregierung aktuell ein Sondergutachten vorgelegt, in dem er Wege aufzeigt, wie die Staatsschuldenkrise beendet werden kann und welche Maßnahmen nötig sind, um den Bankensektor nachhaltig zu stabilisieren. Es trägt den Titel:

"Nach dem EU-Gipfel: Zeit für eine langfristige Lösung nutzen"

Vollständige Pressemitteilung als PDF-Datei
Sondergutachten zum Download

Als Service stellen wir Ihnen die Pressemitteilungen des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung neben unserem RSS-Feed auch per E-Mail zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass der RSS-Feed neben den Pressemitteilungen weitere Meldungen des Sachverständigenrates umfasst.

Sie können sich über folgende E-Mail-Adresse für den Presseverteiler registrieren: srw@destatis.de